Einbaumöbel im Obergeschoss eines Reihenendhauses

Bauaufgabe Raumabschluss als Einbaumöbel im Obergeschoss eines Reihenendhauses
Auftraggeber Privat
Ort Frankfurt
Architekt SCHARRER SCHMIDKOWSKI Architektur GmbH, Frankfurt
Projektleiter Berthold Scharrer
Leistung LPH 2 – 3, LPH 5
Bauzeit 2013

Im 2. Obergeschoss eines Reihenendhauses mündete das Treppenhaus offen in einen großen, durchlaufenden Wohnraum. Dieser Raum sollte vom Treppenhaus abgetrennt werden, so dass ein separater Wohn- und Schlafbereich entsteht.
Gelöst wurde die Aufgabe durch den Entwurf eines Einbauschrankes mit einem Durchgang als Ganzglastür.
Diese ermöglicht, dass Tageslicht in das Treppenhaus fällt - trotz der räumlichen Abtrennung.
Das Schrankinnere gliedert sich in zwei Ebenen: Eine untere, die in der Höhe mit der Tür korrespondiert, und eine darüber liegende Ebene zum Verstauen seltener benötigter Dinge. Die vorhandene Raumhöhe wird somit vollständig ausgenutzt.
Im Inneren der unteren Ebene des Schrankes verbergen sich Schubfächer und eine Kleiderstange. Seitlich der Tür befindet sich ein offenes Regal zum Unterbringen von Büchern und anderen Gegenständen. Die obere Schrankebene kann über eine Einhängeleiter erreicht werden. Diese kann auch an anderen Einbauschränken im Raum genutzt werden.
Die Ganzglastür zum Treppenhaus ist zum Schutz vor Schallimmissionen aus den tiefer liegenden Geschossen aus akustischem Verbundsicherheitsglas gefertigt.